LERNEN SIE DIE GESCHICHTE

Die Geschichte der Ortschaft Kamieniec reicht zurück bis ins 14. Jahrhundert. Lernen sie die mitreißende Geschichte der Ortschaft und des Schlosses in Kamieniec kennen. Machen Sie eine Zeitreise durch die wichtigsten Episoden in der Geschichte der Residenz in Kamieniec.

XIV Jahrhundert

DIE SIEDLUNG KAMIENIEC HAT IHRE ANFÄNGE IN GRAUER VORZEIT

Die Anfänge der Besiedlung in Kamieniec werden auf die erste Hälfte des 14. Jh. datiert. Im 15. Jh. gingen die hiesigen Güter in Besitz der Familien von Pannwitz und von Haugwitz aus Piszkowice über. Im darauffolgenden Jahrhundert wurde Kamieniec Teil der Herrschaft Koritaum, und Ende des 18. Jh. wohnten hier mehr als 200 Menschen, darunter 10 Häusler und 30 Gärtner. Kamieniec war damals auch für seinen berühmten Pferdemarkt bekannt. Es wurden darüber hinaus Merinoschafe gezüchtet.

Jahr 1780

DAS SCHLOSS KAMNITZ ENTSTEHT ENDE DES 18. JAHRHUNDERTS

Der Graf von Hartig, der damalige Besitzer der Güter in Kamieniec, ließ ein kleines Barockpalais errichten. Das Bauwerk wurde in einem rechteckigen Grundriss angelegt, mit hervorstehenden Risaliten in nördlicher und südlicher Richtung – gedeckt mit einem Mansardendach. Südlich des Schlosses befand sich ein kleiner Nutz- und Ziergarten, der von einer Steinmauer umgeben war.

Jahr 1782

EINE DER FAMILIEN, WELCHE DIE GESCHICKE IN KAMIENIEC AM LÄNGSTEN BESTIMMTE – DIE FAMILIE VON MUTIUS

Das Schloss Kamnitz ging also in den Besitz derer von Mutius über, aufgrund deren Initiative nördlich des Schlosses ein Kalksteinbruch sowie ein Brennofen angelegt wurden. Ab 1830 wird Pastor Karl Eduard Grandke als Eigentümer des Schlosses erwähnt. Vielleicht stammen von diesem die Initialen EG, welche auf einem Grundstein unter der Fassade entdeckt wurden. Das Schloss erbte daraufhin dessen Frau Konstanze Luise von Möbius. Nach 1861 trugen sich die Familien von Ohlen und Adlerskron als Besitzer des Schlosses ein.

Jahr 1881

DAS GUT IN KAMIENIEC DURCHLEBT EINE EPOCHE DER WAHREN VORWÄRTSENTWICKLUNG UNTER DER FAMILIE VON SEHERR-THOSS.

Das Gut durchlebt eine Epoche der wirklichen Blüte unter der Familie von Seherr-Thoss.
Das Anwesen kaufte Artur von Seherr-Thoss, Gutsherr von Dobromierz. Dieser suchte nämlich einen Platz für den Familiensitz für sich und seine frisch angetraute Clara. Als er Kamieniec sah, hatte er keinerlei Zweifel mehr: „Clara, hier ist es schön! Hier bleiben wir!“, sagte er zu seiner Gattin und kaufte das Schloss. Zwei Jahre später ließ er das Schloss um- und den Gutshof ausbauen. Das Barockschloss wurde damals um den eklektischen Nordflügel erweitert, als Eingang wählte er ein Sandsteinportal, geziert von einer Kartusche für Wappen. Artur und Clara hatten leider keine Kinder. Nach deren Tod wurde der Besitz zwischen dem Neffen Arturs – Joachim und dessen Söhnen Erwin und Friedrich Artur aufgeteilt.

Jahre 1883-1945

DAS GUT IN KAMIENIEC ENTWICKELTE SICH BIS MITTE DES 20. JAHRHUNDERTS

Der Nutz- und Ziergarten im Barockstil wird zu einer Art Landschaftspark. Die Eigentümer des Schlosses pflegten diesen sehr, vervollkommneten diesen und machten so aus ihm eine wirkliche private Oase. „Auf der Erde breiteten sich bunte Teppiche von Frühlingsblumen aus, welche eine einzigartige Kombination verschiedener Farben bildeten“, schrieb damals Joachims Frau Andrea-Margot von Scherr-Thoss, welche sich um die Pflege des Gartens kümmerte. Am Rande wird das Teehäuschen erbaut. Gleichzeitig nahm im Gutshof von Kamieniec der Anbau von Obst und Getreide, die in die umlegenden Ortschaften und Kurorte verkauft wurden, eine rege Entwicklung.

Jahre 1946-2009

DIE NACHKRIEGSJAHRE BEDEUTEN FÜR SCHLOSS UND GUTSHOF JAHRE GROSSER ZERSTÖRUNGEN

Das Schloss und sein Gutshof erfüllten Wohn- und Nutzfunktionen. Und dies machte sich stark bemerkbar. Die Gebäude wurden nicht renoviert, die Zimmer in kleinere Einheiten aufgeteilt, im Parterre dieses Bauwerkes lagerte Dünger… Im Jahr 2004 verließen die letzten Bewohner das Schloss, was seine Situation jedoch nicht im Mindesten verbesserte. Schnell stellten sich dort Vandale und Diebe ein, welche die Installationen von den Wänden rissen, das Schloss verunreinigten, Einrichtungsgegenstände stahlen und zerstörten oder Graffiti an die Wände schmierten.

Jahr 2009

"MIR WIRD BANGE, WENN ICH DARAN DENKE, DASS WIR ES KAUFEN”, SOLL DER KÜNFTIGE BESITZER LAUT GESAGT HABEN, ALS ER DAS SCHLOSS ZUM ERSTEN MAL SAH.

Die neuen Eigentümer nahmen die Renovierung des ruinierten historischen Bauwerkes in Angriff. Das Gebäude des Schlosses, die ehemaligen Gutsgebäude und der an das Schloss angrenzende Garten wurden zu allererst zum Gegenstand von Sonderbehandlungen und ganzen Reihen von Wälzern mit Bauprojekten.

Jahr 2014

DIE LANGEN JAHRE MÜHSELIGER RENOVIERUNGEN UND KONSERVATORISCHER MASSNAHMEN FINDEN IHREN ABSCHLUSS – DAS SCHLOSS FÜLLT SICH MIT NEUEM LEBEN

Die Renovierung und Konservierungsarbeiten nahmen in diesem Jahr ihren Abschluss, so dass sich dieses historische Gebäude wieder in seinem alten Glanz präsentieren kann. Bald danach entstand aufgrund geschichtlicher Dokumente und detaillierter Analysen das Projekt zu Rekonstruktion und Ausbau des ans Schloss angrenzenden Gartens. Auf diese Weise konnten wir nicht nur den historischen Garten wieder beleben, sondern diesen auch auf dem Grund des ehemaligen Gutes um den Nord- und den Südteil erweitern.